Aktuelle Information zum Energiepark Hümmling

Information zu den Windenergieanlagen mit 159 m Hybridtürmen

Bei den 159 m Hybridtürmen im Windpark Haßmoor sind auf der Außenseite Rissbildungen im obersten Betonturmsegment festgestellt worden.

Untersuchungen seitens Enercon GmbH zur Schadensursache haben vorläufig ergeben, dass es zwischen dem obersten Betonturmsegment und der Stahlturmanbindungen zu keiner vollflächigen Kraftübertragung gekommen ist. Das Schadensbild (Rissbildung und Hohllagen im Bereich der Betondeckung) zeigt sich an 13 der 14 Hybridtürmen. Alle 159 m Hybridtürme sind mittlerweile auf Risse, Hohlklang und Ausblühungen überprüft worden. Nach detaillierter Schadensaufnahme sind die ersten Maßnahmen wie Nacharbeiten der Spalte und Reduzierung der Leistung umgesetzt.

Die Vorbereitungen für die Außensanierung laufen an, da für die Sanierung aber frostfreie Temperaturen notwendig sind, wird die Außensanierung wohl nicht in den Wintermonaten möglich sein.


Alle Windenergieanlagen sind in Betrieb, werden aber zum Teil leistungsreduziert betrieben, den Ertragsausfall entschädigt Enercon monatlich. Enercon sichert zu, dass der Energiepark Hümmling GmbH & Co. KG kein finanzieller Schaden entsteht und die Lebensdauer der Hybridtürme nach der Sanierung wieder der ursprünglichen Auslegung entsprechen wird.